Familienrecht:

Familienrechtliche Auseinandersetzungen zeichnen sich durch eine beispiellose Gemengelage verschiedenster gegenläufiger wirtschaftlicher und ideeller Interessen aus. Dabei geht es durchgängig um Fragen von allergrößter Bedeutung für die Betroffenen:

Was geschieht mit der gemeinsamen Wohnung oder schwieriger noch, mit dem vorhandenen Eigenheim? Wie wird das Vermögen aufgeteilt? Ist Unterhalt zu leisten?

Wenn Kinder, insbesondere minderjährige Kinder vorhanden sind, treten weitere, häufig besonders emotional besetzte Problemkreise hinzu: Bei welchem Elternteil leben die Kinder zukünftig? Wie werden Besuchsregelungen gestaltet? Ist unter Umständen eine Neuregelung der elterlichen Sorge erforderlich?

Vor allen Dingen für Ehefrauen, die das klassische Rollenmodell der Hausfrau und Mutter gelebt haben, hat eine Scheidung häufig scheinbar existentielle Bedeutung. Hier gilt es, im Rahmen der neuen, restriktiveren Rechtslage im Unterhaltsrecht den bestmöglichen Weg zu finden, um den Betroffenen die Rückkehr in ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.

Dabei können wichtige Fragen häufig bereits auf dem Verhandlungswege geklärt werden. Zum Teil jedoch ist allein eine konsequente gerichtliche Durchsetzung der streitigen Interessen zielführend.

Ich stehe Ihnen mit meinem Wissen und meiner Erfahrung zur Verfügung.

Arbeitsrecht:

Im Arbeitsrecht geht es - zumindest beim Kündigungsschutz - zunächst einmal um Schnelligkeit. Erhalten Sie von Ihrem Arbeitgeber die Kündigung, gilt es, umgehend tätig zu werden.

Gerade in größeren Betrieben sind häufig die Erfolgsaussichten eines gerichtlichen Vorgehens gegen eine Kündigung recht gut. Zumindest kann hier vielfach noch eine Abfindung erstritten werden. Das Kündigungsschutzgesetz sieht jedoch eine materielle Ausschlussfrist von drei Wochen seit Erhalt der Kündigung vor. Hiernach ist die Kündigung nicht mehr angreifbar.

Nach Erhalt einer Kündigung sollten Sie daher umgehend den Anwalt Ihres Vertrauens aufsuchen.

Außer dem klassischem Kündigungsschutz sind in der arbeitsrechtlichen Praxis häufig Fragen des Mutterschutzes, des Teilzeit- und Befristungsgesetzes sowie des arbeitgeberseitigen Direktionsrechts streitig, letzteres insbesondere, wenn es um eine Versetzung oder Umsetzung geht. Auch das Betriebsverfassungsrecht birgt einiges Streitpotenzial.

Immer größere Bedeutung erlangen in der Praxis bedauerlicherweise auch das so genannte "Mobbing" sowie das "Bossing". Hier bietet das verhältnismäßig neue Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) u.U. Schutz.

Vereinbaren sie einfach einen Termin. Ich berate sie gern.

Sozialrecht:

Der Bereich des Sozialrechts umfasst eine Vielzahl verschiedenster rechtlicher Konstellationen und Anspruchssituationen. In seiner Komplexität ist das Sozialrecht beinahe mit dem Steuerrecht vergleichbar. Die 12 Sozialgesetzbücher regeln u.a. das Verhältnis des Bürgers zu den Jobcentern, der Bundesagentur für Arbeit, den Krankenkassen und sonstigen Versicherungsträgern, insbesondere der deutschen Rentenversicherung und den Städten und Kommunen als Sozialleistungsträger.

Große Bedeutung hat in der Lebenswirklichkeit vieler Menschen mittlerweile das Sozialgesetzbuch II, das Ergebnis des "Vierten Gesetzes für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt" vom 24. Dezember 2003, des sogenannten Hartz-IV-Gesetzes. Dabei haben die Hilfebedürftigen häufig mit einer Behörde zu tun, die überlastet und in ihren Strukturen undurchschaubar ist. Die Hartz-IV-Bescheide sind unübersichtlich und schwer verständlich, so dass vielen Hilfebedürftigen gar nicht auffällt, wie fehlerhaft diese häufig sind. Für die Sozialhilfebescheide der Kommunen gilt nichts anderes.

Finden sie sich nicht damit ab!

SGB II und SGB X bieten eine Vielzahl von Möglichkeiten, um soziale Gerechtigkeit auch im Einzelfall herzustellen.

Ich werde Sie dazu gerne beraten und das Notwendige in die Wege leiten.

Auf große Erfahrung kann ich auch verweisen, soweit es um das Erstreiten von Erwerbsminderungsrenten geht. Die Anforderungen der Arbeitswelt an den Einzelnen steigen, häufig mit fatalen Folgen für die Gesundheit. Sofern Ihre Gesundheit eine Tätigkeit am Arbeitsmarkt nicht mehr zulässt, haben Sie unter Umständen Anspruch auf eine Erwerbsminderungsrente. Dabei steigert die Betreuung des Verfahrens durch einen erfahrenen Sozialrechtsanwalt die Erfolgsaussichten erheblich.

Gleiches gilt bei Verfahren auf Zuerkennung eines Grades der Behinderung und bei Streitigkeiten mit den Krankenkassen über Hilfsmittel oder Krankengeld.

Gern stehe ich ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Zivilrecht:

Unterstützung finden Sie bei mir auch in den klassischen Feldern anwaltlicher Tätigkeit, insbesondere also in den Bereichen des Miet-, Kauf- und Werk-, Verkehrs- und Schadensersatzrechts.

Streitigkeiten im Zusammenhang mit Wohnraummiete entstehen häufig aufgrund von Mängeln der Mietsache. Der Vermieter ist gesetzlich verpflichtet, die Mietsache in vertragsgemäßem Zustand zu erhalten, die Durchsetzung dieser Pflicht stellt sich jedoch in der Praxis häufig als schwierig dar.

Wird die Beendigung eines Mietverhältnisses angestrebt, ist bei der Formulierung des Kündigungsschreibens einiges zu beachten. Dies gilt in besonderem Maße bei einer Eigenbedarfskündigung des Vermieters.

Beim Auszug eines Mieters ergeben sich problematische Rechtsfragen im Zusammenhang mit Schönheitsreparaturen.

Zu geringe Aufmerksamkeit finden häufig die vermieterseitig erteilten Nebenkostenabrechnungen. Hier gilt es eine Vielzahl von Fehlerquellen zu beachten, die im gerichtlichen Streitfall teuer werden können.

Im Kauf- und im Werkrecht stehen in der Praxis Fragen der Gewährleistung im Vordergrund. Welche Rechte bestehen bei einem Mangel der Kaufsache bzw. des Werks? Welche Maßnahmen sind zu ergreifen, um die bestehenden Rechte wahrzunehmen? Welche Fristen sind zu beachten?

Nach einem Verkehrsunfall gilt es zu beachten, dass es sich bei Versicherungen um gewinnorientierte privatwirtschaftliche Unternehmen handelt, die bestrebt sind, den eigenen Leistungsanteil möglichst gering zu halten. Insofern haben sich bei Versicherungen verschiedener Techniken etabliert, um die Schadensabwicklung zu verzögern und die Erstattungsbeträge gering zu halten.

Ich sorge für eine schnelle und umfassende Abwicklung der erlittenen Schäden. Vereinbaren sie einfach einen Termin über das Sekretariat. Ich berate sie gern.

Anwaltskanzlei Holstein +++ Lintorfer Markt 10 +++ 40885 Ratingen +++ Tel. 02102.343.29 +++ E-Mail: info@kanzlei-holstein.de